Beschriften der Gläser

Um nicht irgendwann ein „Ach man kann doch erkennen, was drin ist“- Glas zu öffnen, empfehle ich euch, die Gläser nach dem Abkühlen entsprechend zu beschriften. Weil Erdbeermarmelade eben doch anders schmeckt, als Kirschmarmelade 😉 

Natürlich könnt ihr Klebeetiketten nutzen, um eure Gläser zu beschriften. Wer von euch jedoch schonmal versucht hat, störrische Etiketten von Gläsern zu entfernen und das am Ende nur mit Hilfsmitteln wie Fön, Spiritus und langen Einweichzeiten hinbekommen hat, der wird sicherlich dankbar sein für die Alternativen, die es noch so gibt. Es gibt jedoch verschiedene Hersteller, die Etiketten herstellen und damit werben, dass sich diese leicht wieder lösen lassen.

Werbung

Stifte

Es gibt spezielle Glasmarker, z.B. von Dr. Oetker, mit denen ihr die Gläser nach dem Abkühlen beschriften könnt. Durch vorheriges Schütteln und festes Aufdrücken gelangt die Farbe in die Spitze und ihr könnt loslegen. Die Farbe lässt sich einfach mit Spülmittel oder in der Spülmaschine wieder entfernen und hinterlässt keine Rückstände. Aber auch mit einem Edding lassen sich die Gläser gut beschriften und mit Spüli einfach wieder abwischen. Porzellan- oder Kreidestifte funktionieren ebenfalls und lassen sich schnell wieder entfernen. 

Etiketten selbstgedruckt

Mittlerweile gibt es im Internet viele schöne Vorlagen, damit ihr euch Etiketten selbst ausdrucken könnt. Dafür braucht ihr nicht mal spezielles Druckerpapier, druckt die Vorlagen einfach auf Standardpapier aus, schneidet die Etiketten aus und befestigt sie mit Tesa; wenn ihr die Gläser geleert habt, könnt ihr die Etiketten einfach wieder abziehen. Eine weitere Möglichkeit ist die Befestigung mit Milch. Einfach das Etikett von hinten mit Milch einpinseln und noch nass auf das Glas drücken. Es stinkt nicht wenn es trocken ist und lässt sich ebenso einfach wieder mit Wasser, Spüli oder in der Spülmaschine entfernen.  Funktioniert natürlich auch selbstgeschrieben auf Papier, ein Drucker ist nicht zwingend notwendig. Ein normaler Klebestift funktioniert allerdings auch, um das Papier auf’s Glas zu bringen. 

Beschriftungsgerät 

Solltet ihr ein Beschriftungsgerät haben, könnt ihr damit natürlich auch eure Gläser beschriften. Einfach ausdrucken, aufkleben, fertig. Mittlerweile gibt es sogar Beschriftungsgeräte, die einen schönen Rahmen mit ausdrucken können oder in der Schriftart verändert werden können. Nach Gebrauch einfach wieder von den Gläsern ablösen und schon könnt ihr erneut loslegen. 

Kreppband

Das gute, alte Malerkrepp, sieht vllt nicht unbedingt hübsch aus, erfüllt aber seinen Zweck. Einfach ein Stück abreissen und mit Kuli/ Edding/ einem Stift eurer Wahl, beschriften, aufkleben und fertig. Lässt sich super leicht wieder entfernen. 

Kärtchen

Kärtchen könnt ihr dem Glas anhängen, z.b. mit einem Haushaltsgummi oder einem schönen Band. Für den normalen Gebrauch finde ich diese Kärtchen allerdings zu schade, wenn meine Gläser im Keller toll aussehen, ist das zwar nett, aber mehr auch nicht. Wenn ihr Gläser verschenken wollt, wäre das allerdings eine schöne Alternative. 

Kreideetiketten

Kreideetiketten könnt ihr mit einem Kreidestift immer wieder beschreiben und andersherum auch die Kreide immer wieder entfernen. Da ich solche Etiketten bislang noch nicht genutzt habe, kann ich euch keine Angaben zur Haltbarkeit der Etiketten an sich (nach mehrmaligem Spülmaschinengang z.B.) geben. Möchtet ihr eure Gläser verschenken, ist das jedoch eine schöne Möglichkeit, die Gläser zu beschriften. 

Ich persönlich nutze gerne Stifte um meine Gläser zu beschriften, aber gerade zum Verschenken gibt’s tolle Möglichkeiten, die was her machen. Probiert am Besten verschiedene Dinge aus, um für euch das Richtige zu finden. 

Scroll To Top