Kuchen einkochen/Apfelkuchen

Klingt komisch, ist aber so 😉 Auch Kuchen kann in GlĂ€sern lange haltbar gemacht werden. GrundsĂ€tzlich sind eurer Fantasie bei den Rezepten keine Grenzen gesetzt, da hier, nicht wie sonst beim Einkochen, auch Milch, Mehl etc. genutzt werden kann, weil die homogene Masse am Ende gebacken wird. Am Beispiel eines traditionellen Apfelkuchens erklĂ€re ich euch, wie es funktioniert. Spontaner Besuch sollte dann, zumindest hinsichtlich der Verpflegung, kein Problem mehr sein..

Zutaten:
  • 125gr Zucker
  • 125gr Butter
  • 3 Eier
  • 250gr Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1500gr Äpfel
Zubereitung:
  • Knetet die Butter, Zucker, Eier, Backpulver und Mehl zu einem RĂŒhrteig.
  • Schneidet die Äpfel in StĂŒcke, gebt ggf. etwas Zitrone darĂŒber, damit sie sich nicht verfĂ€rben.
  • Hebt die ApfelstĂŒcke unter den Teig- es sieht aus, als wĂ€re es viel zu wenig Teig fĂŒr die Äpfel, das macht den Kuchen jedoch am Ende so saftig!
  • Heizt den Backofen auf 200 Grad vor (Umluft).
  • Fettet die GlĂ€ser mit Öl oder Butter und streut das Glas mit Semmelbröseln/ Paniermehl aus. Lasst hierbei 2-3cm Platz zum Rand. 
  • FĂŒllt die GlĂ€ser bis maximal zur HĂ€lfte mit dem Teig, achtet darauf, dass der Rand sauber bleibt.
  • Gebt die GlĂ€ser (ohne Deckel) auf die mittlere Schiene des Ofens und backt den Kuchen bei 180 Grad fĂŒr 55 Minuten (StĂ€bchenprobe!)
  • Wenn das Ende der Backzeit erreicht ist, schraubt die Deckel auf die GlĂ€ser und stellt diese wieder zurĂŒck in den ausgeschalteten Ofen. Durch die Resthitze ziehen die GlĂ€ser Vakuum. 

Tipp: Sollte der Teig ĂŒber die GlĂ€ser quellen, schneidet einfach den ĂŒberstehenden Teig ab, damit ihr die GlĂ€ser verschließen könnt. Am Besten eignen sich SturzglĂ€ser, um den Kuchen wieder gut aus dem Glas zu bekommen. Aufgrund der FrĂŒchte betrĂ€gt die Haltbarkeit ca. 3 Monate, solltet ihr RĂŒhrkuchen ohne FrĂŒchte, NĂŒsse, Quark, etc. einkochen wollen, betrĂ€gt die Haltbarkeit sogar 6 Monate. 

Birnenkompott

Um der momentanen Birnenflut Herr zu werden, hier ein leckeres Rezept zum Haltbarmachen. Ihr könnt das Birnenkompott gut nach eurem Geschmack abwandeln.

Zutaten:
  • 500gr Birnen
  • 250ml Wasser
  • 50gr Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ggf. 1 Stange Zimt, 3 Nelken
Zubereitung
  • Schneidet die Birnen in StĂŒcke (wer es lieber mag, schĂ€lt die Birnen vorher) und gebt den Zitronensaft darĂŒber.
  • Das Wasser mit dem Vanillezucker, Zucker (und ggf. Zimt und Nelken) erhitzt ihr in einem Topf, bis der Zucker sich gelöst hat.
  • Gebt die BirnenstĂŒcke dazu und lasst das Ganze 15-20 Minuten köcheln. 
  • Die Einkochzeit betrĂ€gt hier 30 Minuten bei 80 Grad. 

Tipp: Piment oder wenn ihr es ausgefallener mögt, eine Chilischote, macht den Kompott spannend; den Zucker könnt ihr auch variieren, je nachdem wie sĂŒĂŸ eure FrĂŒchte bereits sind. 

Ketchup

Die handelsĂŒblichen Ketchupsorten enthalten viel Zucker. Nicht, dass er nicht schmecken wĂŒrde, aber gerade momentan, wo die Tomatenernte beginnt und ihr vielleicht nicht wisst, wohin mit den ganzen Dingern, eine echte Alternative zum Fertigprodukt… Es muss natĂŒrlich nicht die eigene geerntete Tomate sein, die aus der Dose funktionieren auch gut.

weiterlesen

Couscoussalat

Ein herrlicher Salat fĂŒr die warmen Tage, der zwar in der Zubereitung ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, euch dafĂŒr aber mit seinem leckeren Geschmack entschĂ€digt! Dieses Rezept ist fĂŒr 2 Portionen ausgelegt, ihr könnt die Mengen natĂŒrlich entsprechend abĂ€ndern. Wichtig wenn ihr dieses Gericht einkochen wollt: Bitte nutzt keine fertige GemĂŒsebrĂŒhe mit StĂ€rke, Hefe oder GeschmacksverstĂ€rkern und gart die Zwiebel komplett durch. Aufgrund der Rosinen, des Öls und der NĂŒsse ist der Salat, trotz Einkochen, ca. bis zu 6 Monate haltbar.

weiterlesen

Scroll To Top